Was soll das Portal aus Stahl? Es erinnert ein fast vergessenes Stück Geschichte von Konstanz-Petershausen

Weihbischof Peter Birkhofer und Pfarrer Andreas Rudiger weihten nach dem Freiluft-Festgottesdienst auf dem Areal des ehemaligen Klosters Petershausen das neue Portal Klosterkriche Petershausen ein. Bild: Aurelia Scherrer
Weihbischof Peter Birkhofer und Pfarrer Andreas Rudiger weihten nach dem Freiluft-Festgottesdienst auf dem Areal des ehemaligen Klosters Petershausen das neue Portal Klosterkriche Petershausen ein. Bild: Aurelia Scherrer

Ist es eine neue Landmarke zwischen Sternenplatz und Archäologischem Landesmuseum oder ein Stück unverständliche moderne Kunst? Hinter dem auffälligen Bauwerk an einem vernachlässigten Konstanzer Platz steckt eine ganz besondere Geschichte.

SÜDKURIER Konstanz, 11.05.2018
Von Aurelia Scherrer

Erstellung des neuen Portals Petershausen

Bild: Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg
Bild: Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg

Einige Bilder, die die Erstellung des Petershauser Portals dokumentieren.

Portal in die Vergangenheit

Konstanzer Anzeiger, 2. Mai 2018, Bild: Karin Stei
Konstanzer Anzeiger, 2. Mai 2018, Bild: Karin Stei

Vier Stahlbögen erinnern an die ehemalige Klosterkirche Petershausen, die 1831 abgerissen wurde.

Konstanzer Anzeiger, Karin Stei.

Der Engel fliegt zum Eingangstor

Ein Engel fliegt zum Petershauser Portal, wo ihn Dirk Spöttl in Empfang nimmt. Bild: Aurelia Scherrer
Ein Engel fliegt zum Petershauser Portal, wo ihn Dirk Spöttl in Empfang nimmt. Bild: Aurelia Scherrer

Eine kleine Sensation in Petershausen: Neben dem Archäologischen Landesmuseum schwebte ein Engel in die Lüfte – zielstrebig Richtung Eingangstor. Wolfgang Müller-Fehrenbach, Vorsitzender des Vereins Petershauser Orgelkultur, war einer der Zeugen dieser Begebenheit, die jedoch keineswegs mit einem Wunder zu tun hatte.

Der besagte Engel besteht aus Cor-Ten-Stahl, ist 30 Kilogramm schwer und wurde mittels eines Kranes auf das Petershauser Portal gehoben. Für Wolfgang Müller-Fehrenbach war es gleichwohl ein denkwürdiger Moment, denn jetzt ist das Kunstwerk an Ort und Stelle: Die Adaption des Portals der Klosterkirche St. Gregor.

SÜDKURIER Konstanz, 27.04.2018
Von Aurelia Scherrer

Archäologen finden menschliche Knochen beim Sternenplatz. Stand hier im Jahr 983 das Kloster Petershausen?

Kreisarchäologe Jürgen Hald (rechts) und Grabungstechniker Björn Schleicher stehen an der Grube: Hier sind sie auf die Gründung der Kirche des Klosters Petershausen gestoßen. | Bild: Philipp Zieger
Kreisarchäologe Jürgen Hald (rechts) und Grabungstechniker Björn Schleicher stehen an der Grube: Hier sind sie auf die Gründung der Kirche des Klosters Petershausen gestoßen. | Bild: Philipp Zieger

Archäologen stoßen bei Grabung auf Gründung mindestens eines alten Gotteshauses. Dass es sich hierbei um Teile der Kirche aus dem 12. Jahrhundert handelt, dürfte klar sein. Doch unter dem Fundament verbirgt sich mehr.

SÜDKURIER Konstanz, 03.04.2018
Von Philipp Zieger

Der erste Bogen ist fertig

Bild: Stei

Das neue Portal für Petershausen nimmt Formen an. Die Schlosserei Böhler in Konstanz hat den ersten von vier Bögen vollendet: rund 600 kg schwer, 4,70 Meter hoch und drei Meter breit nimmt er in der Schlosserei Böhler einen guten Teil des Werkstattraumes ein.

Von Karin Stei.

Archäologischer Fund löst Begeisterung aus

Bild: Scherrer

Baubeginn für das Projekt „Portal Klosterkirche Petershausen“
Bei der ersten Grabung kommen Mauerreste von anno 1189 zu Tage
Große Frage: Kann man die Klosterkirchenmauer  sichtbar machen?

SÜDKURIER Konstanz, 11.01.2018
Von Aurelia Scherrer

Studenten stellen Modelle für das Klosterareal vor

Bild: Büschges

HTWG-Studenten stellen ihre Ideen für das Klosterareal der Öffentlichkeit vor. Vier Projekte entwickelten die Studenten im vergangenen Semester, die nun in einem Teil des archäologischen Landesmuseums zu besichtigen sind.

SÜDKURIER Konstanz, 13.10.2016
Von Anna Büschges

Eine Entdeckung per Radar in Konstanz-Petershausen

Bild: Claudia Rindt


Geophysiker orten unbekannte Mauern auf dem Areal der früheren Klosterkirche.

SÜDKURIER Konstanz, 19.03.2016
Von Claudia Rindt

Verein will Eingangstor für Petershausen schaffen

Bild: Claudia Rindt
Bild: Claudia Rindt

Der Verein Petershauser Orgelkultur will den alten Kirchplatz in Petershausen neu beleben. Um mehr über die Lage der alten Klosterkirche herauszufinden, wird derzeit mit Radar nach Mauerresten gesucht. Auch das romanische Portal der Kirche soll zurückkommen.

SÜDKURIER Konstanz, 30.01.2016
Von Claudia Rindt

© Petershauser Orgelkultur
St.-Gebhard-Platz 12
78467 Konstanz
e-mail: info@konzilsorgel.de

Bankverbindung:
Sparkasse Bodensee
IBAN DE20 6905 0001 0024 0156 12
BIC SOLADES1KNZ